Freude am Lernen
[ Blogbeitrag ]

3 weitere Tipps zum „Bremsvorgang“

Im letzten Beitrag haben wir überlegt, wie die „Schubumkehr“ eingeleitet werden kann und festgestellt, dass - wie beim Auto - zunächst die Rückwärtsfahrt (die Negativspirale) gestoppt werden muss und erst danach die Vorwärtsfahrt (in die Positivspirale) eingeleitet werden kann.
Hier nun die drei letzten Tipps für den „Bremsvorgang“.

Positive Erwartungshaltung

Der geänderte Fokus wirkt auch positiv auf die Erwartungen. Wichtig ist, dass Sie und Ihr Kind den Grundsatz der „sich selbsterfüllenden Prophezeiung“ verstehen = wenn ich zum Beispiel von Anfang an einen schlechten Ausgang der Prüfung erwarte, kann sie nicht gut ausgehen.

Beispiel für Kinder: „Was glaubst du, wird Hermann Maier den Riesenslalom gewinnen, wenn er schon beim Start denkt ‚Heute bin ich nicht gut in Form. Heute kann ich nicht gewinnen!‘?“

Positiver Selbstdialog

Achten Sie darauf, wie Ihr Kind mit sich selbst spricht. Aussprüche wie „Ich bin so dumm!“ oder „Das schaffe ich nie!“ zerstören das Selbstbewusstsein und beschleunigen die Negativspirale.

Die Ersatzstrategie, zum Beispiel bei unterlaufenem Fehler: „Okay, jetzt habe ich mich geirrt, das nächste Mal passe ich besser auf!“

Ich will

Helfen Sie Ihrem Kind, das „ich muss“ durch ein „ich will“ zu ersetzen. Der Gedanke oder Ausspruch „Ich muss heute noch die Aufgabe machen“, weckt inneren Widerstand und provoziert einen Diskurs mit dem „inneren Schweinehund“.

Der Satz „Ich will heute noch die Aufgabe machen“, ist eine klare Handlungsanweisung an sich selbst, an das eigene Unterbewusstsein.
Spüren Sie den Unterschied?

Die Menschen hinter diesem hilfreichen Projekt

  • Karl Beinstein
    Karl Beinstein
    Autor
    Dipl. Legasthenie-Trainer
    Sozialpädagoge
  • Margareta Beinstein
    Margareta Beinstein
    Autorin
    Kindergartenpädagogin
    Hortpädagogin
  • MF
    Martin Falkner
    IT-Spezialist
    Marketing & Vertrieb
    Kundensupport (beantwortet Ihre Mails)

Karl Beinstein: "Wir haben dieses Training in unserem Institut für Legasthenie- & ADHS-Training entwickelt, in der persönlichen Betreuung erprobt und über viele Jahre erfolgreich eingesetzt und erweitert. Seit 2010 hilft es unzähligen Kindern und Jugendlichen auch als Heim-Training. Wenn Sie auf der Suche nach einem bewährten Legasthenie-Training sind, dann sind Sie hier genau richtig."

Diese Seite speichert Cookies und stellt Verbindungen zu Drittservern her. Mehr erfahren OK